3D Röntgen-Diagnostik Meiningen

3D-Röntgendiagnostik

Seit vielen Jahren wird in unserer Praxis mit der 3-D-Röntgentechnik DVT (Dentale Volumen­tomographie) gearbeitet. Der Einsatz dieses Gerätes ermöglicht uns eine noch genauere klinische Diagnostik insgesamt und Planung für Implantate im Speziellen. Sie profitieren davon, indem wir in kürzerer Zeit Ihre Implantate hoch­präzise planen und später genau in dieser Position einsetzen können.

Dabei ist die Strahlen­belastung nur unwesentlich höher als bei einer herkömmlichen Panorama­aufnahme. Gegenüber vergleichbaren CT-Aufnahmen beträgt die Strahlen­belastung nur 20%.

Mit Hilfe der 3-D-Bilder können Eingriffe besser geplant werden. Sensible Strukturen wie der Unter­kiefernerv, die Kiefer­höhle sind zum Beispiel bei der Weisheitszahn­entfernung genauer zu beurteilen. Somit kommt es zu weniger Komplikationen und kürzeren OP-Zeiten. Leider ist die DVT keine Leistung der gesetzlichen Kranken­kassen.

Die Vorteile der 3D-Röntgendiagnostik

Es gibt eine Reihe von Vorteilen der 3D-Röntgen­diagnostik, die vor allem Ihnen als Patient unserer Praxis in Meiningen zugute kommen, nämlich:

  1. Durch die 3D-Röntgendiagnostik profitieren Sie von der maximalen Sicherheit bei Operationen in schwierigen Bereichen.
  2. Die dreidimensionale Röntgendiagnostik verfeinert und optimiert die diagnost­ischen Möglichkeiten.
  3. Die dreidimensionale Darstellung erleichtert die Planung minimal-invasiver Eingriffe.
  4. Als Patient profitieren Sie von der deutlich geringeren Strahlenbelastung der 3D-Röntgen­diagnostik.

Unentbehrlich ist die 3D-Darstellung in der modernen Implantologie. Damit lässt sich das Knochen­angebot vor der Behandlung 3-dimensional exakt darstellen.

Mit Hilfe der im System integrierten Implantat- Planungs- Software lassen sich unmittelbar nach der Röntgen­untersuchung am Bildschirm Implantate virtuell aus einer Datenbank dreidimensional im Kiefer posit­ionieren. Damit ist eine genaue und präzise Planung möglich, die dann auch zu vorhersagbaren und besseren Behand­lungs­ergebnissen führt. Diese Planungsdaten können zusammen mit Modellen des Patienten eingeschickt werden.

  • 3D-Röntgengerät Galileos

    3D-Röntgengerät Galileos

  • 3D Röntgen-Diagnostik

    Behandlungsmonitor

  • Screen Röntgen-Scan

    Detailiertes 3D-Röntgenbild

  • bohrschablone

    Individuelle Bohrschablone

Als Resultat erhält man eine individuell angefertigte Bohrschablone, mit der die Implantate während der Operation minimal invasiv genau an die vorbestimmte Position eingesetzt werden können.